Die deutsche Sektion

Die deutsche Sektion, ein eingetragener Verein, hat über 800 Mitglieder, das entspricht etwa der Hälfte der in Deutschland lebenden „Ehemaligen“.

Die meisten heutigen Mitglieder sind noch geprägt von den Aufbaujahren der Gemeinschaft. Alle haben sich ihren Enthusiasmus für das geeinte Europa bewahrt. Die deutsche Sektion organisiert jedes Jahr in einer anderen Stadt die satzungsgemäße Generalversammlung für ihre Mitglieder, eingebettet in ein mehrtägiges Treffen mit Veranstaltungen und Ausflügen. Auf der Generalversammlung kommt auch ein Vertreter der Krankenkasse zu Wort, und im Allgemeinen gibt es auch die Möglichkeit persönlicher Gespräche mit ihm. Während des Jahres sorgt DER DEUTSCHE SEKTIONSKURIER für die Unterrichtung der Mitglieder über für die Versorgung wichtige Ereignisse. Der ehrenamtlich tätige 6-köpfige Vorstand ist jederzeit über die angegebenen Kommunikationsmittel ansprechbar, auch für Nicht-Mitglieder. Der Jahres-Mitgliedsbeitrag beträgt zur Zeit 40 €; knapp die Hälfte davon dient zur Finanzierung der Arbeit des internationalen Dachverbandes.

Grußwort des Präsidenten

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitglieder,
Nun bin ich schon im siebten Jahr Präsident unserer „Ehemaligen“-Vereinigung. Als ich auf der Jahresversammlung 2014 gewählt (und im Jahr 2017 wiedergewählt) wurde, habe ich auf keinen Fall an eine solch lange Präsidentschaft gedacht, aber ich bereue auch keinen Moment der Arbeit in diesen Jahren.

Wie Sie wissen, fiel im letzten Jahr die Mitgliederversammlung der Covid-19 Pandemie zum Opfer und damit auch die satzungsgemäß vorgesehene Neuwahl des Vorstands. Ich bin dem gesamten Vorstandsteam (Viola Groebner als stellvertretende Vorsitzende, Renata Fackler, die sich um Kommunikation und den Sektionskurier kümmert, Reinhold Hack als Schriftführer, Jürgen Schmehr als Schatzmeister und Horst Scheurer, zuständig für die Mitgliederverwaltung), sehr dankbar, dass sich alle bereit erklärten, ihr Mandat für ein weiteres Jahr, bis zur Mitgliederversammlung 2021, auszuüben, und dies, wie ich auch, weiterhin mit großem Engagement und Enthusiasmus!

Aber nun hoffen wir, dass unsere Versammlung einschließlich der Vorstandswahlen in diesem Jahr Ende August stattfinden kann. Dazu sind bis dahin erfolgte Immunisierungen durch Impfungen und Aufhebung des Lockdowns (!) erforderlich. Zum Festlegen eines genauen Zeitpunktes bräuchten wir eine Kristallkugel. Wir werden Sie aber auf dem Laufenden halten.

Die Vorstandsarbeit im Austausch, aber auch im Dienst der Mitglieder, und unsere Rolle als Bindeglied unserer Sektion zu den Institutionen der EU und der AIACE INT sowie den nationalen Sektionen bringt fast jeden Tag interessante Entdeckungen, neue Erkenntnisse, reiche Erfahrungen aber auch große Herausforderungen mit sich.

Durch den Ausbruch der Pandemie sind allerdings physische Kontakte und direkte Kommunikation sehr erschwert, wenn nicht unmöglich. Wir besprechen zwar alle unsere Vorhaben und Planungen sowie die wesentlichen Fragen im Vorstandsteam in häufigen, mindestens monatlichen Vorstandssitzungen. Diese können nur virtuell stattfinden, was besser als nichts ist, aber wegen fehlender physischer Direktkontakte, die oft Entscheidungen erleichtern und beschleunigen können, sehr bedauerlich ist.

Das gleiche gilt im Übrigen für Kontakte vor allem mit der Generaldirektion Humanressourcen (GD HR) und dem Gemeinsamen Krankheitsfürsorgesystem (GKFS), wo man derzeit auch nicht mal einfach auf ein kurzes klärendes Gespräch im Büro eines Kollegen vorbeischauen kann.

Gerade in diesen Zeiten sind umfassende Informationen und eine gut funktionierende Kommunikation ungeheuer wichtig. Deshalb haben wir unseren Internetauftritt überarbeitet, modernisiert und übersichtlicher gestaltet in der Hoffnung, Ihren Informationshunger damit besser bedienen zu können (s. „AIACE Deutschland im neuen Gewand“)!
Für Verbesserungsvorschläge sind wir jederzeit dankbar!

Als aktiver Segler bin ich – ganz im Seglerjargon – mit meiner Crew im Vorstand und allen, die uns sehr patent bei unserer Arbeit in der AIACE-DE unterstützen, immer bemüht, den richtigen Kurs zu halten.

Sie, liebe aktive und künftige Mitglieder können dazu beitragen, dass wir immer die richtigen Ziele ansteuern.

Prof. Dr. Hendrik Fehr

Der Vorstand

der deutschen Sektion für die Wahlperiode 2017 bis 2020

Präsident
Prof. Dr. Hendrik Fehr

Vizepräsidentin (m.d.W.d.G.b.)
Viola Groebner

Schatzmeister
Hans-Jürgen Schmehr

Schriftführer
Reinhold Hack

Mitgliederverwaltung
Horst Scheurer

Kommunikation
Renata Fackler

Die Ehrenmitglieder

der deutschen Sektion

Ehrenpräsident
Dr. Walter Eifler

Ehrenmitglied des Vorstandes
Irmgard Bering

Ehrenmitglieder der Vereinigung
Gisa Elfert

Ehrenmitglieder der Vereinigung
Dr. Hans-Werner Drawin

Ehrenmitglieder der Vereinigung
Rudi Jockschat

Ehrenmitglieder der Vereinigung
Horst Paul Kutschera

Beamtenstatut

Sie finden hier das Beamtenstatut der Europäischen Union in seiner konsolidierten Fassung aus dem Jahr 2014.

PDF ansehen

Unsere Satzung

Der Zusammenschluss der „Ehemaligen“ in der Bundesrepublik Deutschland geht auf das Jahr 1967 zurück. Die Deutsche Sektion verabschiedete, gemäß Artikel 4 der Satzung der A.I.A.C.E., am 15. Oktober 1991 auf ihrer Generalversammlung in Nürnberg eine erste eigene Satzung.

Sie wurde am 27. November 1991 unter der Registernummer VR 6238 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bonn eingetragen. Am 18. Oktober 2005 wurde auf der Generalversammlung in Würzburg eine Satzungsänderung beschlossen. Die geänderte Fassung wurde am 09. Dezember 2005 unter der Nummer 25116Nz in das Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg eingetragen. Auf der Generalversammlung in Potsdam am 18. September 2013 wurde die Satzung erneut geändert. Den Wortlaut der Neufassung finden Sie hier.

PDF ansehen