Ausschnitt von: “Olympiaturm München” by Tobi NDH is licensed under CC BY-NC-SA 2.0

Stammtisch München

Die in München wohnenden Mitglieder der deutschen Sektion der AIACE treffen sich alle zwei Monate zu einem Stammtisch, zu dem auch interessierte Gäste herzlich eingeladen sind. Die ursprüngliche Programmgestaltung für das Jahr 2020 musste wegen der Corona-Krise geändert und teilweise abgesagt werden. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Zur Geschichte des Stammtischs

Der Europa-Stammtisch München geht zurück auf die im Dezember 2011 von Willi L. Riebold und Horst Scheurer vorgeschlagene Einrichtung eines AIACE-Stammtischs für im Raum München lebende AIACE-Mitglieder. Er sollte den seinerzeit bereits eingestellten Stammtisch der Vertretung der Europäischen Kommission in München wiederbeleben, der von deren und von EP-Mitarbeitern veranstaltet wurde für Europa-Interessenten aus dem Raum München. Er umfasste die Präsentation, Analyse und Kommentierung „aus erster Hand“ von aktuellen und geplanten Aktionen von Kommission und Rat.

Unsere Idee wurde von den Herren Dr. Henning ARP, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in München, und Paul-Joachim KUBOSCH, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in München, begrüßt und unterstützt.

Nachdem 30 der seinerzeit 71 „Münchner“ AIACE-Mitglieder auf eine entsprechende Einladung hin ihr Teilnahme-Interesse bekundet hatten, fand am 27. Februar 2012 die Gründungssitzung dieses AIACE-Stammtisches statt, die gleich mit Referaten der Herren Dr. H. Arp und P.-J. Kubosch erweitert wurde.

Auf Empfehlung beider Referenten wurde der Teilnehmerkreis sogleich um Mitglieder der Europa-Union München sowie um Europa-Interessenten aus Wirtschaft, Industrie und Politik erweitert und die Veranstaltung in Europa-Stammtisch München umbenannt.

Es wurde die Veranstaltung von 5 Stammtischen pro Jahr vereinbart: sie finden seitdem in der dritten Kalenderwoche der Monate Februar, April, Juni, September und November statt.

Die bei der Gründung von Herrn Dr. H. Arp gegebene Definition:
„Ein Europaskeptiker ist ein schlecht informierter Europaoptimist“ wurde zum Leit-Motiv für unseren Europa-Stammtisch München und zielt ab auf Abbau der Europaskepsis und Minderung der Europaskeptiker durch Information!

Mit-Gründer Horst Scheurer war von 2012 bis zu seinem Standortwechsel von München nach Ainring in 2014 auch Mit-Organisator. Sein Nachfolger Klaus-J. Meyer trat in 2017 aus freien Stücken von dieser Funktion zurück.

Chronologie

Die Referate des Europa-Stammtisch München in den Jahren 2012 und 2013 wurden fast ausschließlich von den Leitern und Mitgliedern der Vertretungen der Kommission und des EP in München gehalten: „interne“ Referenten.

Seit 2014 konnten für unseren Stammtisch in zunehmendem Maße kompetente „europhile“ Experten als sogen. „externe“ Referenten für die Präsentation, Analyse und Bewertung der jeweils aktuellsten Europa-relevanten Themen und Probleme gewonnen werden. Die chronologische Auflistung der Themen der inzwischen 33 Veranstaltungen des „Europa-Stammtisch-München“ vermittelt einen Eindruck über das Spektrum und die Europa-Relevanz der in den Referaten behandelten und anschließend diskutierten Themen. Diese waren bisher fast ausschließlich politisch, wirtschaftlich und/oder gesellschaftspolitisch ausgerichtet, mit drei Ausnahmen aus dem technisch-wissenschaftlichen Bereich:

– auf den Vortrag von Peter von der Hardt, Abt.-Leiter i.R der EU-Kommission, im November 2014, der über „Die Zukunft der Energieversorgung“ referierte, folgte im Juni 2015 als Ergänzung eine Reise von 15 Teilnehmern unseres Europa-Stammtisches ins französische Kernforschungszentrum Cadarache zur Besichtigung des ITER-Projektes, an dem weltweit 7 Nationen beteiligt sind; ITER ist ein experimenteller im Bau befindlicher Tokamak-Fusionsreaktor-Prototyp für einen zukünftigen industriellen Fusionsreaktor, der nach 2050 in Betrieb gehen soll zur industriellen Energieerzeugung durch Kernfusion.

– Dieser Reise ging im April 2015 eine Besichtigung der ASDEX-Upgrade-Anlage im Max-Planck-Institut im Forschungszentrum Garching bei München voraus (23 Teilnehmer): ASDEX ist ein axialsymmetrisches Divertor-Experiment zur Untersuchung von Kernfragen der Fusionsforschung unter kraftwerksähnlichen Bedingungen.

– Die bisherigen 33 Veranstaltungen des Europa-Stammtisches München sind von insgesamt ca. 860 Teilnehmern besucht worden, die aus einem Stamm von ca. 120 Teilnehmern resultieren; das entspricht im Mittel etwa 27 Teilnehmer/Veranstaltung, eine über die Zeit unerwartet hohe und konstante Teilnehmerzahl, die uns für eine Beibehaltung und Fortsetzung des Europa-Stammtisches München motiviert.

Die chronologische Auflistung der Stammtisch-Veranstaltungen sowie deren Updates stehen auf Anfrage jederzeit zur Verfügung.